Ausmisten ist gross im Trend – aber wie geht denn nachhaltiges Entsorgen? Wohin mit dem ganzen Zeugs, was du nicht mehr brauchst? Das ist genau das, was insbesondere bei Marie Kondo manchmal kritisiert wird, weil einfach alles in Müllsäcke gepackt wird. Da gibt es deutlich sinnvollere Alternativen. Denn Ausmisten geht nachhaltig und entsorgen ebenfalls.

Nachhaltig Entsorgen

Schon beim Ausmisten mache ich drei Stapel: Verkaufen, Verschenken und Entsorgen (Recycling, Müll).

Verkaufen: Flohmarkt, Internet, Garagen-Sale

Alles was du noch verkaufen kannst, spart dir Geld für deine nächste Investition (hoffentlich in nachhaltig ;)) oder deinen Urlaub. Also ab auf Flohmärkte, oder in Coronazeiten: Foto machen und auf die folgenden Plattformen laden:

Verkaufsplattformen

  • Ebay-kleinanzeigen
  • Ebay
  • Ricardo
  • Tutti
  • Trova
  • Anibis

Verschenken: Tauschkreise, Facebook-Gruppen, Nachbarn, Secondhandladen

Vieles kannst du auch verschenken, anstatt in den Müll zu schmeissen. Aber bitte niemandem aufzwängen – es sollte ja auch den Beschenkten keine Belastung sein, deinen Besitz zu „erben“.

Entsorgen: Recyclinghof, Gelber Sack, Altpapier, Müll, Kompost

Beim Entsorgen von Dingen, die nicht mehr genutzt werden können, kannst du dazu beitragen, dass die Rohstoffe so gut wie möglich weiterverwendet werden können. Also handle am besten nach den 5 R’s von Zero Waste.

 

Nachhaltig Entsorgen nach Kategorien

So, nun folgen noch einige spezifische Tricks und Knowhow zum Entsorgen von verschiedenen Gütern. Denn für Schuhe gibts beispielsweise in einigen Schuhgeschäften einen extra Mülleimer, wo sie dann allenfalls besser recycelt werden, als wenn du sie in den Restmüll schmeisst.

 

Kleider & Schuhe entsorgen

Verkaufen

Du hast noch richtig tolle Klamotten, die du gerne verkaufen möchtest? Dann versuch es bei kleiderkreisel.de, oder auf den gängigen Kleinanzeigen-Plattformen.

Spenden

Ganz vieles davon kannst du spenden. Entweder du bringst es direkt Menschen in Not, Frauenhäuser, Notschlafstellen oder Sozialkaufhäuser. Diese sind alle auf Spenden angewiesen. Saubere und ganze Textilien wie Kleider, Tischdecken und (gebündelte) Schuhe können auch im Altkleidersack weitergegeben werden.

Alles was die Altkleidersammelorganisation (was für ein Wort) verwenden kann, gibt sie weiter – aber ungefähr die Hälfte was ankommt, ist nicht mehr schön genug. Deswegen werden Putzlappen, Dämmmaterialien und Malervlies daraus gemacht. Dass ist zwar ein Downcycling, aber immer noch besser, als es gleich zu Verbrennen.

Einige Schuhgeschäfte nehmen auch alte Schuhe entgegen (auch kaputte) und entsorgen diese kostenlos für dich. Manchmal bekommst du sogar noch ein wenig Rabatt auf neue Schuhe (obwohl die meisten Schuhläden jetzt nicht unbedingt die Öko-Schuhe im Regal stehen haben.

Wiederverwenden

Kaputte oder verschmutzte Kleider kannst du anstatt sie direkt zu entsorgen, auch noch auf die eine oder andere Art wiederverwenden. Du kannst Taschen, Taschentücher, Lappen, neue Klamotten etc. daraus nähen.

Restmüll

Was dann noch übrig bleibt oder wirklich nicht mehr genutzt werden kann, gehört auf den Restmüll. Ich wart ja drauf, dass Textilstoffe noch besser recycelt werden können…

 

Bücher

Verkaufen

Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, das Leben eines alten Buches zu verlängern. Du kannst es verkaufen auf rebuy, momox, Studibuch oder den oben genannten Plattformen.

Tauschen

Kennst du ein Büchertauschregal in deiner Nähe? Beglücke es doch mit einem deiner Bücher und schnapp dir eins, was dir gefällt. Auf Tauschgnom, Tausch-Bücher oder Tauschticket kannst du auch im grösseren Radius Bücher tauschen. Oder schau dir mal bookcrossing an – da kannst du sogar verfolgen, wer welches Buch liest.

Spenden

Secondhandladen, Bibliotheken, Sozialkaufhäuser, Antiquariate, Kirchen, Schulen und viele weitere Institute freuen sich über Bücherspenden. Frag einfach mal an und klär ab, was sie genau brauchen können.

Basteln

Aus alten Büchern, die vielleicht einen kleinen Wasserschaden haben, kannst du auch noch tolle Sachen basteln. Nutze die Seiten um kleine Dinge einzupacken, bastle kleine Schächtelchen zum Verschenken draus oder lass dich im Netz inspirieren.

Altpapier

Den Rest kannst du dann im Altpapier entsorgen. Bitte die plastifizierten Einbände abreissen und separat entsorgen.

 

Papier & Kartons

Was muss ich aufbewahren?

Testamente, Patientenverfügung, medizinische Unterlagen, Verlustscheine, Pensionskassenunterlagen, Zeugnisse, Impfausweis, Kontounterlagen zum Zeitpunkt der Heirat, Kaufbelege bei grossen Anschaffungen, Liegenschaftsdokumente, Lohnausweise, Spesenbelege und Steuererklärung der letzten 10 Jahre. Geschäftsunterlagen müssen sogar 20 Jahre aufbewahrt werden. Also ab in einen gut organisierten Ordner und der Rest ab ins Altpapier :)

Schachteln

Falls du dein komplettes Haus ausmisten willst, empfehle ich, gute Kartonschachteln, kleine Böxchen etc. alle an einem Ort aufzubewahren, bis du fertig bist. Du kannst darin deine zu verschenkenden Güter transportieren oder für mehr Ordnung sorgen beim Einräumen.

Altpapier

Das ist ja eigentlich selbsterklärend – Altpapier kannst du in die Papiertonne kippen, wenn du in Deutschland wohnst. In der Schweiz musst du es vom Karton separat sammeln. Das Papier muss dann mit einer Schnur gebündelt am Abholtag parat stehen, Kartons ebenfalls zerlegen und bündeln.

Schreddern

Wenn du vertrauliche Dokumente nicht einfach so ins Altpapier schmeissen willst, kannst du diese schreddern. Diese Puzzle spielt dann keiner mehr, um etwas über dich herauszufinden. Geschreddertes Papier kannst du je nach Standort in einer Papiertasche auch zum Recyclinghof bringen. In Deutschland kannst du es oft sogar in die Papiertonne kippen – in der Schweiz muss es teilweise über Restmüll entsorgt werden.

 

Möbel & Teppiche

Verkaufen

Grosse, sperrige Dinge kannst du auch auf den oben genannten Plattformen zum Verkauf anbieten. Einfach drauf achten, dass Abholung vor Ort markiert ist – sonst musst du das Ding noch teuer versenden! Oder du stellst es für 1 Franken rein – oft kommen Studenten das Ding gerne für n Appel und ein Ei holen. Win win für beide: Du musst das Ding nicht wegtransportieren und die Studenten freuen sich über ein Gratissofa.

Oder du schlägst es bei dir an einem schwarzen Brett aus, wenn du nicht so der Online-Typ bist.

Spenden

Falls du kein Bock hast, alles ins Netz zu stellen, kannst du viele Möbel auch bei Secondhandläden oder Sozialkaufhäusern abgeben. Einige kommen es sogar bei dir abholen.

Und bevor du zum letzten Schritt gehst, kannst du es auch einfach an einem schönen Nachmittag vor deine Tür stellen – vielleicht kommt jemand vorbei und gibt ihm ein neues Zuhause…

Sperrmüll

Falls das Sofa gar duchgesessen ist und nicht mehr zu retten, dann kannst du es über den Sperrmüll abholen lassen kommen. Einige Möbelhäuser entsorgen das alte Möbel auch (manche gegen eine Gebühr), wenn sie dir eine neues bringen.

 

Spielzeug, Dekosachen und Haushaltsartikel

Sofern die Sachen noch ganz und sauber sind, kannst du sie wieder auf einer Plattform verkaufen, in eine Box an die Strasse (nur bei gutem Wetter) stellen und den Rest in ein Sozialkaufhaus, Frauenhäuser, Secondhandladen etc. bringen.

Elektrogeräte und Kabel

Alles was du erfolgreich getestet hast, kannst du wieder verkaufen oder spenden.

Recyclinghof oder Ladengeschäfte

Kaputte Geräte entsorgst du entweder über den Recyclinghof oder bringst es in ein Ladengeschäft, was auch Elektrogeräte verkauft. Einzelne Kabel, die du gar nicht mehr einem Gerät zuordnen kannst, gehören ebenfalls auf den Recyclinghof, da diese wertvolle Metalle enthalten.

 

Metalle

Auch hier: Falls man noch was damit anfangen kann, kannst du es versuchen zu verkaufen oder zu verschenken. Den Rest unbedingt in den Recyclinghof und nicht in den Restmüll.

 

Kaputter Krimskrams?

Ab zum Recyclinghof. Die netten Mitarbeiter können dich beraten und sagen, was in welche Tonne kommt. Allenfalls zahlst du eine kleine Gebühr. Die ist übrigens oft berechtigt, weil die Materialien entweder so miteinander verbunden sind, dass sie kaum noch recycelt werden können und damit noch ein höherer Aufwand entsteht für die Wertstoffhöfe. Sie werden nämlich in Containern weiterverfrachtet in eine Verbrennungsanlage.

 

Kaputte Trinkgläser, Scheiben und Spiegel

Obwohl diese auch aus Glas bestehen, dürfen diese nicht über den Altglascontainer, sondern müssen über Recyclinghof, über Sperrmüll oder Restmüll entsorgt werden. Leere Gläser, die du mit Lebensmittel befüllt, gekauft hast, kannst du natürlich ganz normal über Altglascontainer entsorgen. Aber auch hier rate ich dir an, einige kleine Schraubgläser aufzubewahren, da diese superschöne Gratis-Ordnungshelfer sein können.

 

Du hast noch andere Sachen ausgemistet und weisst nicht wie du sie nachhaltig entsorgen kannst? Dann kommentiere diesen Beitrag.