Es wird wieder einmal – öhm – intim! Ich habe nämlich eeendlich, endlich die sogenannten Periodpanties getestet. Das hat noch gefehlt in meiner Zero Waste Periode Reihe.

Was sind denn Periodpanties bitteschön?

Periodpanties, Periodslips, oder wie man sie auch nennen mag, sind Unterhosen mit einer Art eingebauten Binde. Saugfähige Schichten, die dein Blut während der Periode aufsaugen. Oder im Wochenbett. Oder auch bei leichter Inkontinenz nutzbar. Oder beim Sport, für Frauen, die viel schwitzen… eine tolle Sache!

Gut für die Umwelt und für’s Portemonnaie

Als Zero-Waste-Freak ist natürlich vor allem die Umwelt ein grosses Argument. Periodenslips sparen eine Menge Müll im Vergleich zu Wegwerfprodukten. Petra von periodenslip.com hat ausgerechnet, dass eine Frau ungefähr 432mal Ihre Periode bekommt, wozu sie bis zu 20’000 Tampons oder Binden braucht. In der Schweiz gibt frau hierfür ungefähr 11’000 CHF aus – Wahnsinn oder? Wenn sie sich nun anstatt Tampons und Binden einfach Periodpanties kauft, spart sie ungefähr 8’500 Franken (Die Panties sollten am besten alle 3 Jahre ausgewechselt werden).

Und noch was: Die Panties werden wahrscheinlich über die Zeit eher günstiger, je mehr Frauen sie brauchen. Ich habe für meine erste Menstruationstasse vor ca. 9 Jahren 45.- Franken ausgegeben. Jetzt bekommt man sie teilweise für unter 10!

Zero Waste Periodpanties

Meine Erfahrungen – vom ersten Eindruck bis zum ersten Tragen

Ganz ehrlich, als ich die erste Unterhose ausgepackt habe (ich hab ausgerechnet noch die mit der meisten Saugfähigkeit erwischt), hatte ich das Gefühl eine Erwachsenen-Stoffwindel in der Hand zu halten. Ich dachte schon „Oh Gott, und ich sollte meinen Hintern in dem Teil noch fotografieren für den Blog“. Die Panties mit weniger Saugfähigkeit fand ich dann schon sympatischer. Also hab ich bei der nächsten Periode alle einmal durchgetestet – und war begeistert.

Obwohl ich immer noch eher der Menstruationstasse Typ bin, finde ich sie eine geeeeniale Ergänzung. An leichten Tagen oder wenn ich meine Tage stark habe, finde ich die Periodpanties unterdessen unverzichtbar. Der einzige Nachteil: sie brauchen mehr Platz als Stoffbinden – das betrifft aber wahrscheinlich nur Reisende oder Leute, die im Tiny House wenig Platz für ihre Unterwäsche eingeplant haben (ups).

 

In 8 Schritten zu einem Zero Waste Haushalt

Du möchtest dein Leben müll- und plastikfrei(er) gestalten? Weniger Müll rumschleppen müssen und gesünder leben?

Dann hol dir die Schritt-für-Schritt Anleitung und stelle dein Zuhause Produkt für Produkt auf nachhaltig um!

Los geht’s!

 

Problempunkte: Nur Periodpanties?

Ich blute ziemlich stark und müsste meine Periodpanties alle paar Stunden wechseln. Das ginge ja zuhause noch einigermassen einfach (obwohl ich im Winter auch nicht gerne in der Kälte meine Hose auszieh). Aber auf Arbeit oder unterwegs stell ich mir das dann doch etwas doofer vor (ausser man trägt einen Rock). Das Wechseln spricht für Stoffbinden, aber das Tragegefühl, Aussehen und der Schutz für die Panties.

Auswaschen

Hach ja, für alle da draussen, die nicht ganz so gerne in Kontakt mit ihrem eigenen (Menstruations-)Blut kommen, wie mit Stoffbinden, Schwämmchen oder Tasse, kommt man auch bei den Panties nicht drumherum etwas mehr mit dem Thema beschäftigt zu sein. Denn die Panties sollten nach dem Tragen ausgewaschen werden und werden dann bei 40°C in die Waschmaschine geschmissen.

Besser als Stoffbinden

Normale Binden oder Einlagen mochte ich noch nie, als ich dann die waschbaren Stoffbinden entdeckt hatte, war ich ja schon mal im Periodenhimmel. Das einzige Problem? Naja, wenn ich mich irgendwo umzog, wo meine Freunde anwesend war, fühlte ich mich manchmal etwas doof mit den Stoffbinden. Vor allem die ohne Druckknopf, weil die immer so schnell verrutschten. Ich bin ja nicht so zimperlich, aber ich mag es immer noch lieber, wenn ich die Entscheidung treffen kann, ob alle um mich herum wissen, dass ich gerade meine Tage habe. Nicht dass das was ist, wofür ich mich schäme (sonst würd ich ja hier nicht schreiben). Jedenfalls gehört dieses Problem mit den Periodpanties der Vergangenheit an.

Schick und sportlich

Die Unterwäsche sieht – wie ich finde – schön und sportlich aus. Und im Gegensatz zu einer fetten Binde, sieht man das kaum bei den Periodpanties. Es kann nichts verrutschen und auch für in der Nacht find ich sie super, weil sie am Popo hinten weit nach oben gepolstert ist. Da hab ich immer Angst, vor allem, wenn ich irgendwo auf Besuch bin und auf einem weissen Leintuch schlafe – kennst du das auch?

Zero Waste Periodpanties

Hersteller und Marken

Wie mit allem gibt es da draussen mal wieder tausend Anbieter. Ich habe WUKA getestet. Diese kann ich weiterempfehlen – aber kann auch keine Vergleiche zu anderen Anbietern machen. Die Panties von WUKA und Taynie sind übrigens vegan und Silber- und Biozidfrei und werden laut Angeber fair hergestellt.

Swissladies aufgepasst: Gutscheincode nutzen

So, wenn ich dich nun auch auf den Geschmack gebracht habe, dann nichts wie los zum Periodenslip-Shop. Dort erhälst du mit dem Gutscheincode KUNTER 5.- Rabatt.

PS: Transparenz ist mir wichtig – ich habe die Periodpanties vom Periodenslip-shop im Rahmen einer Kooperation zur Verfügung gestellt bekommen.

Welches sind deine Lieblingsperiodpanties?