Die Werbung im Fernseher verspricht ein Wundermittel nach dem anderen, welches im Nu die Wohnung in neuem Glanze erstrahlen lassen solle. Dafür muss man nur etliche Produkte für viel Geld kaufen, welche alle in Plastik verpackt sind und meist nicht nachgefüllt werden können. Gute Neuigkeiten: Putzen wie Oma macht genau so sauber und ist zudem noch umweltfreundlicher, günstiger und erspart dir einiges an Müll!

Folgend habe ich dir einige Rezepte, die ich bei mir zuhause anwende, zusammengestellt. Wie im Sauberkasten, brauche auch ich wenige Basics: Natron, Soda, Zitronensäure, Essig und Kernseife. Damit kannst du alles, was du brauchst zum Putzen herstellen.

Küche

Scheuermittel

  • Natron
  • Wasser

2 Löffel Natron und 2 Löffel Wasser werden in einem Glas verrührt, bis eine Paste entsteht. Wer die Paste auf Vorrat machen will, nimmt am besten abgekochtes Wasser.

Putzen kann man damit alles mögliche: Ich verwende es vor allem für meine Keramikherdplatten (welche beim Testen meiner Rezepte für das Buch ab und zu mal gelitten haben ;)). Zudem kann man Silber, Gold, Edelstahl und Glas reinigen. Auch mit Kochtöpfe, die angebrannt sind, funktioniert das Scheuermittel wunderbar.

Allesreiniger: Essigreiniger mit Orange oder Zitronenduft

  • 1/2 Liter Tafelessig
  • Schalen von Zitrusfrüchten

In einem Glas oder einem sonstigen Behälter Schalen von Zitronen oder Orangen geben und mit Tafelessig übergiessen, sodass alle Schalenteile gut bedeckt sind. Jetzt heisst es Geduld üben: Lasse diese Mischung ungefähr 3 Wochen stehen und schüttel sie ab und zu gut durch. Danach kannst du die Schalenteile herausfiltern. Fertig ist der Allesreiniger.

Damit kann man übrigens auch Holzbretter und Holzlöffel porentief reinigen. Einfach damit abreiben, mit Wasser abwaschen und abtrocknen.

Spülmaschinenpulver

  • 150g Soda
  • 150g Zitronensäure
  • 70g Spülmaschinensalz
  • 150g Natron

Alle Zutaten in einem ganz trockenen Glas zusammengeben, Deckel gut verschrauben und gut schütteln. Danach verschlossen stehen lassen, bis das Geschirr gespült werden soll. Dazu ungefähr 2 Esselöffel ins Fach geben. Dazu empfehle ich einen Klarspüler zu verwenden, da sonst die Gläser immer leichte Kalkflecken haben.

 

In 8 Schritten zu einem Zero Waste Haushalt

Du möchtest dein Leben müll- und plastikfrei(er) gestalten? Weniger Müll rumschleppen müssen und gesünder leben?

Dann hol dir die Schritt-für-Schritt Anleitung und stelle dein Zuhause Produkt für Produkt auf nachhaltig um!

Los geht’s!

 

Klarspüler

Laut Smarticular kann man simplen Tafelessig in das Klarspülfach füllen. Ich habe aber auch auf einigen Seiten gelesen, dass Essig die Leitungen angreifen kann. Deswegen wende ich folgendes Rezept an:

  • 1/2 Liter abgekochtes und wieder abgekühltes Wasser
  • Zitronensäure

Die Zitronensäure im lauwarmen Wasser auflösen, gut schütteln und in das Klarspülfach füllen. Damit haben die Gläser bei mir keine Flecken mehr.

Badezimmer

Badreiniger

Als Badreiniger kann der Allzweckreiniger von oben verwendet werden.

WC-Reiniger

  • 1 EL Maisstärke (bio)
  • 1 EL Zitronensäure
  • 5 ml Flüssigseife (zbsp. Handspülmittel von einer umweltfreundlichen Marke aus dem Unverpackt-Laden)
  • 250 ml Leitungswasser
  • 50ml abgekochtes und abgekühltes Wasser

Um das WC-Reinigergel herzustellen, fängt man mit dem Abkochen der 50ml Wasser an. Danach in die 250ml Wasser den Löffel Maisstärke einrühren und unter ständigem Rühren erhitzen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Dann die Zitronensäure in das abgekühlte Wasser geben, gut schütteln, bis alles aufgelöst ist. Dazu gibt man jetzt die Flüssigseife und schüttelt nochmals gut. Als letzter Schritt jetzt noch die beiden Gemische miteinander vermengen.

Am besten füllt man das Gel in eine WC-Reinigungsflasche, die leer geworden ist, ab. Damit kann man es wunderbar unter den Rand geben und einwirken lassen, bevor man es putzt.

Waschen

Waschen mit Efeu

  • 10 grosse, dunkelgrüne Efeublätter

Das einfachste und schnellste Rezept zum Waschen, was dir zudem noch einen schönen Waldspaziergang beschert, ist das Waschen mit Efeu. Dazu brauchst du pro Wäscheladung ungefähr 10 grosse, dunkelgrüne Efeublätter. Diese reist du am Stil entlang auf, steckst sie in eine Socke und gibst sie der Wäsche bei. Etwas Soda oder Zitronensäure im Pulverfach und ein paar Tropfen ätherische Öle verbessern das Resultat.

Zugegeben: Richtige Flecken habe ich damit nicht herausbekommen. Doch für die normale Wäsche, die eh meist nicht wirklich schmutzig ist, hat es bei uns wunderbar funktioniert.

Waschmittelpulver

  • 150g Kernseife
  • 150g Spülmaschinensalz
  • 220g Soda
  • 220g Natron
  • 150g Zitronensäure (für weisse Wäsche)

Die Kernseife mit einer Küchenraspel kleinreiben, danach mit den restlichen Zutaten in einem trockenen Behälter mischen, gut schütteln und verschlossen stehen lassen.

Zum Waschen einfach 2 Esslöffel davon in die Maschine geben und ein paar Tropfen ätherisches Öl beigeben, wer es mag. Das Rezept ist nicht geeignet für Wolle und Seide (was ich als Veganerin eh nicht trage…).

Für synthetische Kleidung die Klamotten in den Guppyfriend Waschbeutel geben, damit das Mikroplastik nicht ins Wasser gelangt.