Tee und Kräuter für die Selbstversorgung anzupflanzen ist um einiges einfacher, als sein gesamtes Gemüse anzubauen. Zudem brauchst du keine grossen Flächen und kannst mit wenigen Ernten schon viel erreichen. Ich zeig dir, wie es geht.

Das Gartenfieber ist bei mir dieses Jahr so richtig ausgebrochen. Wenn meine Hände nicht auf der Tastatur arbeiten, sind sie entweder am Kochen oder im Garten am buddeln (oder am Kamille ablesen).

Als pure Anfängerin träum ich trotzdem ein wenig vom Selbstversorgergarten. Sieht immer so einfach aus, bei denen, die es schon Jahre machen. Naja, ich bin noch seeehr weit davon entfernt. Aber was ich mir dieses Jahr vorgenommen habe:

Selbstversorgung mit Tee und Kräutern

Tee habe ich schon länger getrocknet. Schon als Kind hab ich Kamille abgelesen und den Duft der trocknenden Linden genossen. Frische Kräuter aus dem Garten sind für mich auch ein Muss, selbst in der Mietwohnung auf dem Balkon waren die dabei. Aber mit dem grossen Garten (für mich ist er jedenfalls gross), hab ich hier ganz andere Möglichkeiten, weswegen ich alle hier wachsenden Kräuter selbst anpflanzen wollte. Unsere Hochbeete sind deswegen entstanden. Ich zeig dir meinen Plan, wie auch du in 10 Schritten deine Kräuter und Teesorten selbst herstellen kannst.

 

1. Welche Kräuter und Tees stehen in deinen Regalen?

Bevor du dir irgendwelche Exoten ins Haus holst, frag dich erstmal, was du besonders magst. Platz ist nicht überall in Hülle und Fülle verfügbar, bevor du also Pflanzen anbaust, die du nicht so magst, nimm lieber deine Lieblinge.

Am einfachsten ist das, wenn du mal die Teeschublade oder das Kräuterregal unter die Lupe nimmst. Was davon nutzt du regelmässig?

Mach eine Liste, mit allen Kräuter und Teesorten, die du unbedingt haben willst, und füg auch noch ein paar Extra hinzu, die du mal ausprobieren willst.

 

2. Kräuter anpflanzen im Garten, Hochbeet oder in Töpfen

So, jetzt geht’s ans Pflanzen. Viele Kräuter lassen sich über Ableger vermehren. Falls du also jemanden kennst, der schon viele Kräuter hat, kannst du ja mal fragen, ob du was abhaben kannst. Minze beispielsweise wuchert regelrecht und kann mit ein paar ausgegrabenen Wurzeln wunderbar vermehrt werden.

Was du nicht so bekommst, kannst du natürlich auch in der Gärtnerei besorgen. Frag am besten gleich, ob du die Töpfchen wieder zurückgeben darfst. Oder nutz Sie im nächsten Jahr zum Pflanzen vorziehen.

Kräuter anbauen

 

3. Trocknungsstation bauen

Trockenstation selber bauen

Bevor du erntest und mit einem Eimer voll Kräuter in deinem Wohnzimmer stehst, und nicht weisst, wohin, überlegst du dir, wo und wie du sie trocknen kannst.

Entweder du trocknest sie am Stil oder zupfst die einzelnen Blätter ab. Wichtig ist nur zu wissen, dass sich viele Inhaltsstoffe zurück in den Stengel ziehen, wenn du sie trocknest. Erst am Stengel trocknen und dann abblättern ist also die schlechteste Methode, was Inhalte angeht.

Ich trockne sie meist am Stengel und schneide sie so zu recht, dass sie in meine Gläser passen, nachdem sie trocken sind. Für meine Teemischung zerkleinere ich sie mit der Schere nochmals so, dass sie gut in meinen Filter passen.

Für Kräuter zum Kochen zupf ich die Blätter meist ab und lege sie in meine Trocknungsstation auf Baumwolltücher.

Im Internet findest du tausend und eine Möglichkeit, dir eine platzsparende Trocknungsstation zu bauen. Auch ein Leintuch auf dem Boden geht, aber bei mir dauert der Trocknungsprozess so immer relativ lang, weil von unten keine Luft zukommt.

Deswegen habe ich mir aus einer kleinen Bank eine Trocknungsstation gebaut. Mit den 4 Etagen komm ich ganz gut hin, diese kann ich ganz einfach abnehmen und waschen oder neu befüllen.

Zudem nutze ich meine Reiseleine um Bündel zu trocknen. Da spar ich mir den Faden und kann sie einfach nur in die Schlaufen stecken. Dieses Patent kann ich echt nur empfehlen, und es ist ein echter Hingucker.

Trockenstation selber bauen

 

4. Ernten

So, nun geht’s ans ernten. Der beste Zeitpunkt ist am Vormittag, wenn es davor nicht geregnet hat und die Kräuter schon wieder sonnengetrocknet sind. Falls das geht, tue ich das auch, aber manchmal sind sie von einem Regenschauer am Vortag noch leicht feucht. Probleme habe ich noch nie gehabt deswegen.

Je nach Grösse der Pflanzen ist es auch ratsam, Schritt für Schritt zu ernten und nicht alles auf einmal (das könnte auch deinen Platz zum Trocknen etwas sprengen).

 

5. Trocknen

Falls die Kräuter noch nass sind, kannst du sie mit einem Geschirrtuch vorsichtig abtupfen und dann entweder aufhängen oder auf ein Baumwoll- / Leinentuch auslegen. Du kannst immer wieder etwas wenden und tasten, wie trocken sie schon sind. Nach 3 Tagen sollten fast alle soweit fertig sein.

Trockenstation selber bauen

 

In 8 Schritten zu einem Zero Waste Haushalt

Du möchtest dein Leben müll- und plastikfrei(er) gestalten? Weniger Müll rumschleppen müssen und gesünder leben?

Dann hol dir die Schritt-für-Schritt Anleitung und stelle dein Zuhause Produkt für Produkt auf nachhaltig um!

Los geht’s!

 

6. Wildpflanzen finden & ernten

Einige getrockneten Pflanzen sind nicht immer so einfach in den Garten integrierbar. Wenn du beispielsweise Lindenblüten magst, aber in der Stadtwohnung natürlich keinen so grossen Baum pflanzen kannst, gibt es immer den Weg in die Natur. Auch Holunder wächst vielerorts.

Pflücke einfach nur, was du 100% kennst und was nicht geschützt ist. Ein Wildpflanzenbuch ist da ne gute Investition.

Ich pflücke Linden, Brennesseln & Bärlauch beispielsweise ausserhalb meines Grundstücks.

Linden trocknen

 

7. Schritt 5,6,8 wiederholen, bis du genug hast

Wenn ich meine gesamte Salbeiernte an einem Tag machen würde, wäre mein Busch kahl und mein Glas wahrscheinlich immer noch nicht voll genug. Deswegen einfach immer wieder sammeln und den Pflanzen wieder Erholungszeit gönnen.

Übrigens: Ich werde immer etwas süchtig und sammle und sammle (da drückt wohl die Steinzeitfrau in mir durch). Aber wenn du mehr hast, als du verbrauchen kannst, findest du bestimmt Freunde, die sich total über einen selbstgemachten Tee zu Weihnachten freuen ;)

Trockenstation selber bauen

 

8. Tausch mit Verwandten, Nachbarn oder Freunden (oder auch Wildfremden)

Kamille wächst in meinem Garten wie blöd. Ich könnt auch einfach nur Kamille anbauen und die pflücken und verkaufen. Sprich, sie wuchert und ich kann nie soviel brauchen, wie da wächst. Meine Mama hat keine Kamille. Sie kann jederzeit herkommen und sie abernten. Dasselbe biete ich anderen Freunden an. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Gärtnerinnen und Gartenfreunde sehr gerne teilen.

Falls du mal an nem Garten mit einem riesigen Holunderbusch vorbeiläufst und ein nett wirkender Herr oder eine Dame im Garten herumwerkelt: Frag doch einfach, ob sie den ganzen Holunder ernten oder dir was abzugeben hätten.

 

9. In Stoffbeutel oder Gläser abfüllen

Wenn du die Anleitung liest, fängst du am besten gleich mit Sammeln von Gläsern an. Obwohl wir mit einem Zero Waste Haushalt sehr viele Gläser haben, werden sie schon knapp.

Die Kräuter sollten alle ganz trocken sein. Das prüfst du am einfachsten, wenn du sie brichst oder zwischen den Fingern zerreibst (nur testweise, nicht die ganze Ernte). Wenn sie knacken und knistern, sind wie trocken. Dann das Glas oder den Beutel mit Jahr und Pflanzenname beschriften und an einem trockenen und dunklen Ort aufbewahren.

 

9¾. Tee geniessen und deine Mahlzeiten würzen

Als letzer und einfachster Schritt nimmst du dir jetzt einfach deine selbstgetrockneten Kräuter zum Würzen oder Tee aufgiessen. Wie du Tee komplett zero waste aufkochen kannst, habe ich hier beschrieben.

Du kannst dir auch Teemischungen selber in einem neuen Behälter anmischen. Mach ich auch, damit ich nicht jedes Mal beim Tee machen, 10 Gläser aufschrauben muss.

Ich mische meist Salbei, Minze, Himbeerblätter und Linde zusammen. Du kannst aber auch auf deinen Teepackungen inspirieren lassen, oder dir diese Webseite vorknüpfen, da lernst du einiges übers Tee-Mischen. :).

Zero Waste Tee

 

PS: Falls du nächstes Jahr Kamille brauchst und in der Region Luzern wohnst, schriiib mer es Email, kannst gerne pflücken kommen ;) Ah ja und Minze hätt ich auch noch ne ganze Menge :D