Du liebst vegane Mayo auch? Dann zeig ich dir jetzt, wie du sie Zero Waste und ohne Soja ganz einfach selber machen und dabei noch ne Menge Geld sparen kannst. Das geht ratzfast, ist besser für dich, die Umwelt und weil sie vegan ist, tut es auch keinem Tier weh :)

Warum selber machen?

Also ehrlich gesagt,lerne ich meist aus einer Not heraus, wie einfach es ist, Produkte selber zu machen. Auch bei der Mayo war es mal wieder so. Während in Deutschland gefühlt in jedem Supermarkt mindestens 2 vegane Mayos im Regal stehen, ist das in ländlichen Regionen der schönen Schweiz irgendwie noch nicht so angekommen. Dazu kommt natürlich noch, dass Glasverpackungen zwar besser recycelt werden können, aber einen höheren CO2 Ausstoss verursachen, weil sie einfach viel schwerer sind als Tuben oder Plastikverpackungen. Deswegen versuchen wir auch darauf zu achten, möglichst lokale Produkte zu kaufen. Und natürlich möglichst unverpackt einzukaufen.

Aber eben, das mit der Mayo hat nicht so geklappt. Immerhin, seit ein paar Monaten gibts ne vegane Mayo – allerdings in der Alu-Tube. Diese kann zwar genauso wie Getränkedosen auch recycelt werden, aber Alu ist ja bekanntlichermassen nicht gerade der Umweltheld: Regenwaldabholzung, super energieintensiv in der Herstellung, und als Abfallproduktion davon gibts ein schöner Chemikaliencocktail, der dann deponiert werden muss. Und die gesundheitlichen Auswirkungen von Alu sind ja unterdessen auch schon relativ bekannt. Also lieber Finger weg davon.

Ah und gesundheitlich ist es natürlich auch schlau, Produkte selber zu machen (nicht nur wegen dem Alu), weil man dann genau weiss, was darin ist – oder eben nicht. Stabilisatoren, Konservierungsmittel und irgendwelche Zusatzstoffe sind in meiner Mayo nicht drin.

Sojafrei?

Es gibt viele, die allergisch reagieren auf Soja. Tun wir aber glücklicherweise nicht. Trotzdem stellen wir unsere Mayo ohne Soja her. Ganz einfach weil es noch keine Sojamilch in Pfandflaschen gibt. Sojamilch herzustellen geht zwar auch relativ einfach, aber der Aufwand ist mir zu gross für den Alltag. Deswegen kommen auch die Rezepte mit Öl und Sojamilch nicht in Frage. Also hab ich recherchiert und einige Rezepte gefunden, die mit lokalen Zutaten auskommen. Also habe ich etwas herumprobiert und hab folgendes Rezept daraus entwickelt:

Dein Menüplan für die nächsten 7 Tage!

Du möchtest dich auch gerne zuckerfrei und vegan ernähren, aber der Anfang fällt dir schwer? Wo und wie kannst du starten?

Hol dir jetzt deinen Menüplan für 7 Tage zuckerfrei und vegan. Den ersten Tag haben wir dir schon mit leckeren Rezepten gefüllt, die anderen Tage kannst du dir – neben unseren Vorschlägen – mit deinen Lieblingsrezepten befüllen.

Los geht’s!

Vegane Mayo ohne Soja

Zutaten (für ein kleines Glas)

  • 30 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 20 Milliliter Wasser
  • 80 Gramm Rapsöl
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Zitronensaft oder Apfelessig
  • Salz

 Zubereitung

Die Sonnenblumenkerne mit dem Wasser in einen hohen Behälter geben und mit dem Stabmixer pürieren. Währenddessen das Öl langsam hinzugeben (Stabmixer hoch und runter bewegen, um Luft reinzubringen), bis die Mayo fester wird.  Nun die Masse mit den obigen Gewürzen würzen.  Für 5 Minuten in das Gefrierfach, dann geniessen. Am besten immer frisch zubereiten, weil sie wieder etwas flüssiger werden kann.