Leicht scharf, erfrischend, knackig und obendrein noch gesund: Das alles ist veganes Pad Thai.

Das allerbeste Essen der Welt

Ich bin ein absoluter Thai-Essen-Fan. Auf meiner Weltreise habe ich jeden Tag 2 Mal thailändisch gegessen. Die anderen Backpackers vermissten Burger, Spaghetti und Pizza. Aber ich war im Himmel und blieb den thailändischen Gerichten treu.

Regional und Thai?

Da ich versuche, mich möglichst regional und saisonal zu ernähren (und natürlich auch zero waste), habe ich das Pad Thai mit regionalen Zutaten kreiert. Je nach dem was dein Garten oder dein Biohof grad so hergeben, kannst du beispielsweise auch Lauch, Bohnen oder Spinat verwenden.

Vegan und glutenfrei

Pad Thai ist oft nicht vegan, da es oft mit Ei angebraten wird, manchmal Fleisch drinn hat und Fisch- und Austernsauce enthält. Wenn man diese Zutaten aber einfach weglässt hat man schon eine vegane Version, die genauso gut schmeckt. Wer Reisnudeln oder Mungbohnennudeln kauft, hat zudem auch eine glutenfreie Version. Übrigens: In einigen Asialäden bekommt man Reisnudeln auch unverpackt, da diese riesige Packen bestellen und selber abfüllen. Einfach fragen. Wer lieber keine Süsse reinmachen möchte, kann die Zuckeralternative auch ganz weglassen – in Thailand wird fast alles mit einem „spoon-full-of-sugar“ gekocht.

Dein Menüplan für die nächsten 7 Tage!

Du möchtest dich auch gerne zuckerfrei und vegan ernähren, aber der Anfang fällt dir schwer? Wo und wie kannst du starten?

Hol dir jetzt deinen Menüplan für 7 Tage zuckerfrei und vegan. Den ersten Tag haben wir dir schon mit leckeren Rezepten gefüllt, die anderen Tage kannst du dir – neben unseren Vorschlägen – mit deinen Lieblingsrezepten befüllen.

Los geht’s!

Veganes Pad Thai

Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region thailändisch
Portionen 4

Zutaten
  

  • 300 g Reisnudeln
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200 g Champignons
  • 1/2 Brokkoli
  • 1 Handvoll Sprossen
  • 1 Zucchini
  • 1 TL Kurkuma
  • 5 EL Sojasauce
  • 1 TL Paprikapulver / Chillipulver
  • 1-2 Limetten
  • 1 TL Zuckeralternative
  • 4 EL geröstete Erdnüsse
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz (nach Belieben)

Anleitungen
 

  • Die Nudeln mit Heisswasser übergiessen und ziehen lassen, bis sie al dente sind. Dann das Wasser abschütten und die Nudeln zur Seite stellen.
  • Knoblauch, Pilze und Gemüse (ausser die Sprossen und die Frühlingszwiebel) gut waschen und kleinschneiden und in etwas Öl in einem Wok oder einer grossen Pfanne anbraten.
  • Mit Sojasauce und etwas Wasser ablöschen, würzen und abdecken. Das Gemüse sollte noch knackig bleiben.
  • Dann die fertigen Nudeln in den Wok dazugeben und alles nochmals kurz anbraten.
  • Zum Schluss auf einen Teller anrichten. Frühlingszwiebeln und Sprossen darauf verteilen. Eine Viertel Limette und die Erdnüsse an der Seite dazulegen.
Keyword padthai, thailändisch, vegan