Zero Waste Bastelkleber selber machen

Zero Waste Bastelkleber selber machen ist gleich doppelt sinnvoll –  es spart Plastikmüll und schützt dich und deine Kinder (falls du welche hast) vor immer noch bedenklichen Stoffen, die in herkömmlichen Klebstoffen enthalten sind.

Plastikmüll reduzieren

Ja, ja, ich weiss. Manchmal übertreib ich es ein wenig mit dem Zero Waste Gedanken und dem „ich mach alles selber“. Aber meine Strategie von „Ist ein Produkt leer, such eine nachhaltigere Alternative“ wende ich immer noch an. Letztens war dann mein Bastelkleber an der Reihe.

Denn auch die haben relativ viel Plastikmüll, der nach dem Aufbrauchen nicht weiterverwendet wird. Der Bastelkleber ist aber Ruckzuck selbst gemacht, Plastik brauch ich nicht und im Glas sieht er sogar noch schöner aus. Zugegeben, für noch etwas ungelenke Kinderhände nimmst du dann vielleicht besser ein bruchsicheres Behältnis ;)

 

Bedenkliche Inhaltsstoffe in Bastelkleber

Bastelkleber selber ist auch für die eigene Gesundheit sinnvoll. Denn obwohl viele Bastelkleber unterdessen lösemittelfrei sind (Wasser mal ausgenommen), gibt es immer noch einige „Zutaten“, die Allergien auslösen können und Augen und Haut reizen. Dazu gehören beispielsweise Isothiazolinone – ein Konservierungsmittel. Dann können laut Ökotest auch noch halogenorganische Verbindungen enthalten sein, die sich zudem in der Umwelt anreichern. Caprolactam ist ein weiterer Stoff, der Haut und Schleimhäute reizen kann.

Ja, diese Dinge werden vor allem dann bemängelt, wenn sie für Kinder gedacht sind. Aber warum sollte ich mir das antun, gesund sind sie ja trotzdem immer noch nicht.

Anstatt nun sich diese komplizierten Namen (und am besten auch gleich noch deren Abkürzungen) auswendig zu lernen und im Geschäft dann alle Leime durchzulesen, mach ihn doch einfach selbst! Das dauert auch nicht länger…

 

Rezept Bastelkleber selber machen

Zutaten (200ml)

  • 2EL Mehl
  • 2EL Stärke
  • 5EL Zucker
  • 5EL Essig
  • 300ml Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten in eine kleine Pfanne geben und mit einem Schwingbesen umrühren. Unter ständigem Rühren erhitzen und 2 Minuten köcheln lassen. So entsteht eine dickflüssige Masse.

Gläser und deren Deckel kurz mit kochendem Wasser übergiessen, dann den Bastelkleber in die entleerten Gläser füllen. Easy-peasy, oder?

Im Kühlschrank 3 Monate haltbar, bei Zimmertemperatur ca. 3 Wochen.

Anwendung

Der Bastelkleber hält vor allem Papieriges super gut zusammen. Bitte denk daran, dass er wasserlöslich ist und sich deswegen nicht eignet, wenn dein Bastelprojekt mit Wasser in Berührung kommt. Ich nehm einfach einen Pinsel (oder wenns schnell gehen muss den Finger #faultier) und streich einen dünnen Film auf die Fläche.

Extratipp: Du brauchst relativ wenig Bastelkleber und hast keine Kinder zuhause, die eh immer was zum kleben brauchen? Dann nimm jeweils nur 1/4 der Mengenangaben (jeweils 1/2 EL Mehl, Stärke, und etwas mehr als 1EL Zucker und Essig und 75ml Wasser)

 

PS: Ich bin grad noch am experimentieren, ob man den Kleber auch haltbar machen kann, indem man ihn heiss abfüllt und wie eine Marmelade einfach sofort Deckel drauf, damit sich ein Vakuum bildet. Die Ergebnisse findest du dann natürlich wieder hier.

 

Hi, ich bin Michelle

Kreativer Wuschelkopf, die seit 2017 auf kuntergrün schreibt, designet, fotografiert, und deine Emails beantwortet.

Nachdem ich mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt habe, weil ich vegan ohne Müll leben wollte, gebe ich dir einiges an Inspiration genau dafür. Am häufigsten in Form von diesem Blog, weil ich hier meine Talente und Leidenschaften einbringen kann:

Mit meinen Worten zu einer nachhaltigeren Welt inspirieren.

All meine Inhalte sind dazu da, dir zu helfen, auch dein Leben zu vereinfachen und in Einklang mit der Natur zu bringen.

Erzähl mir mehr :)
Michelle von kuntergrün

Leave A Comment

2 × eins =