Mit diesem Zero Waste Bodylotion Rezept pflegst du nicht nur deine trockene Hände, sondern auch die Umwelt: Kein Müll, kein Plastik und du kannst das Ganze einfach selber machen.

Trockene Hände ohne Müll

Die eisigen Temperaturen rücken immer näher und damit auch die trockene Haut, rissigen Lippen und Hände. Dagegen hilft nur eins: eine Bodylotion. Alles, was irgendwelche chemikalischen Zusätze drin hat, trocknet meine Haut meist nur noch weiter aus. (Das tolle Spiel kennste bestimmt auch: Hände trocken – Hände eincremen – sich freuen, wie geschmeidig sie sind – 5 Minuten später – Hände sind noch trockener – sich nicht mehr freuen.) Deshalb habe ich beschlossen, meine Bodylotion selbst herzustellen und fand dieses Rezept.

Das Tolle an der Creme ist, dass sie ganz einfach zu machen ist, eine eigene Duftnote kreiert werden kann und sie zero waste ist.

Meine Lieblingsduftmischungen

  • Orangenöl und Zimt
  • Lavendelöl pur
  • Rosenöl
  • Mandarinenöl und Zedernöl

Achtung: Zitrusfrüchte machen die Haut durchlässig – falls du die Lotion auch im Sommer brauchst, nutze sie nicht als „Sonnencreme-Ersatz“, und auch nicht, wenn du dich danach einfach sonnen willst.

In 8 Schritten zu einem Zero Waste Haushalt

Du möchtest dein Leben müll- und plastikfrei(er) gestalten? Weniger Müll rumschleppen müssen und gesünder leben?

Dann hol dir die Schritt-für-Schritt Anleitung und stelle dein Zuhause Produkt für Produkt auf nachhaltig um!

Los geht’s!

Rezept Zero Waste Bodylotion zum selber machen

Zutaten für ein kleines Glas

  • 20g Mandelöl
  • 20g Sheabutter
  • 20g Kokosnussöl
  • ätherische Öle nach Belieben

Kleiner Tipp: Frag in deiner lokalen Apotheke, ob du die Zutaten abgefüllt ins eigene Glas mitnehmen kannst. Ich hatte anstatt 100g Mandelöl für über 16 Euros letztens genau 40g bekommen, für unter 2 Euro! (Zero Waste juhuiii)

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf die ätherische Öle werden erst in einer Schüssel im Wasserbad erhitzt, bis alles flüssig ist.

Dabei sollte aufgepasst werden, dass es nicht zu heiss wird, damit die Aminosäuren nicht zerstört werden. Danach lässt man das ganze abkühlen und stellt es dann für 1 Stund ein den Kühlschrank oder 20 Minuten ins Eisfach.

Sobald die Masse fest ist, kann sie mit einem Schneebesen schäumig geschlagen werden. Zum Schluss nun die ätherischen Öle beigeben, kurz umrühren und fertig ist die Bodylotion.

Extratipp: Vor dem Eincremen mache ich mir die Hände immer nass und creme mich dann ein. Um zu vermeiden, dass die Creme aber dann Wasser drin hat (was dazu führen könnte, dass ein Pilz oder so entsteht), nur eine Hand nass machen und mit der trockenen (oder mit einem Löffel) die Lotion dem Glas entnehmen.

Aufbewahrung

Damit sie die cremige Konsistenz beibehält, sollte die Bodylotion kühl gelagert werden (oder zumindest nicht über der Heizung). In meinem Badzimmerschränkchen ist es kalt genug.

Du kannst auch eine grössere Menge herstellen (nach dem du sie ausprobiert hast) und immer wieder vom grossen Glas im Kühlschrank in ein kleineres auffüllen.

Viel Spass beim Ausprobieren!

PS: Die Creme eignet sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk. Weitere Inspiration für Weihnachten ohne Müll findest du hier.