Zu Besuch bei Tante Bärbel gab es wieder einmal was leckeres zum Frühstück: Hirsebrei. So lecker, dass es unsere Wochenendtradition geworden ist.

Viele Menschen essen nur sehr einseitiges Getreide, vor allem überzüchteten Weizen. Dieses Frühstück wird im Gegensatz dazu mit der mineralstoffreicher Hirse gekocht und ist gut für Haut, Haare und Nägel. Denn es enthält viel Kieselsäure, Eisen, Fluor, Zink und B-Vitaminen.
Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) besagt, dass Hirse das Qi harmonisiert und die Verdauung in Schwung hält. Das tönt doch alles wunderbar. Und schmecken tut es übrigens auch nicht wie ein «soll-ja-gesund-sein-aber-wo-bleibt-da-der-Spass»-Frühstück ?

Zutaten (2-3 Personen)
• 1 Kaffeetasse Hirse
• 2-3 Kaffeetassen Pflanzendrink oder Wasser
• Goij-Beeren, Berberitzen oder andere Beeren
• Nüsse
• Obst, kleingeschnitten
• Optional: Ahornsirup zum Süssen

Zubereitung
Die Hirse mit dem Wasser oder Pflanzendrink ca. 20-30 Minuten köcheln. Dann nach Belieben süßen und die Beeren, Nüsse und das Obst darauf anrichten.
Kleiner Extratipp: Wenn die Hirse ein paar Stunden eingeweicht wird, dauert der Kochvorgang kürzer.

Hi, ich bin Michelle

Kreativer Wuschelkopf, die seit 2017 auf kuntergrün schreibt, designet, fotografiert, und deine Emails beantwortet.

Nachdem ich mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt habe, weil ich vegan ohne Müll leben wollte, gebe ich dir einiges an Inspiration genau dafür. Am häufigsten in Form von diesem Blog, weil ich hier meine Talente und Leidenschaften einbringen kann:

Mit meinen Worten zu einer nachhaltigeren Welt inspirieren.

All meine Inhalte sind dazu da, dir zu helfen, auch dein Leben zu vereinfachen und in Einklang mit der Natur zu bringen.

Erzähl mir mehr :)
Michelle von kuntergrün

Leave A Comment

11 − sechs =